Header

ESG – mit gutem Gewissen investieren

Das Thema Nachhaltigkeit rückt stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Neben immer mehr institutionellen Investoren interessieren sich verstärkt auch Privatanleger für eine nachhaltige Investitionspolitik ihrer Vermögenswerte.
Hierbei ist oft die Rede von E.S.G.-konformen Investments.

E steht für Environmental (Umweltschutz),
S für Social (Soziales) und
G für Governance (Unternehmensführung).

Hintergrund ist vor allem die zunehmende Sorge um den Klimawandel und die daraus entstehenden gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Folgen. Außerdem sollen mit gezielten ESG-Investments langfristig verstärkt soziale Aspekte und integre Unternehmensführung gefördert werden.

Viele Privatinvestoren wollen nicht in Anlagen investieren, die gegen ihre persönlichen Überzeugungen verstoßen. Nachhaltige Investments können somit einen wertvollen Beitrag zur Sicherung einer lebenswerten Zukunft leisten.

Neben Teilen der Privatwirtschaft waren es zuletzt die politischen Entscheider, die aktiv wurden. Der von der Europäischen Union ausgearbeitete Green Deal, der Clean Energy-Plan in USA oder Chinas Bekenntnis zur Co2-Neutralität bis 2060 sind nur einige Beispiele, wie ernst die Politik das Thema Nachhaltigkeit nimmt.

Längst ist das Thema auch am Kapitalmarkt angekommen. In den letzten zehn Jahren hat sich das Volumen von ESG-Anlagen nahezu verzehnfacht. Laut einer Studie der Global Sustainabe alliance (GSIA) sind aktuell rund 31 Billionen US-Dollar in nachhaltigen Investments angelegt. In den vergangenen Jahren konnten Aktien mit hohem ESG-Standard gegenüber herkömmlichen Aktien höhere Renditen erzielen.
Nachhaltigkeit und attraktive Portfolio-Rendite schließen sich somit nicht unbedingt aus.

Die Titelselektion unter ethischen Gesichtspunkten ist uns besonders wichtig. Daher sind wir bestrebt, keine Investments mit zweifelhaften Geschäftsmodellen oder vorwiegend schlechtem öffentlichen Ansehen in unsere Vermögensverwaltung zu integrieren. Hierbei hat PARTNERS im Rahmen seines Investmentprozesses direkten Zugriff auf ESG-Research.
Die Identifikation geeigneter Anlagen besteht bei PARTNERS auch darin, dass wir in ausgewählten Investmentfonds und ETF investieren, deren Anlagepolitik bereits mit einem geeigneten und anerkannten Nachhaltigkeitsfilter zur Reduktion von Nachhaltigkeitsrisiken ausgestattet ist.

Die Auswahl an nachhaltigen (Anlage)Produkten, den jeweiligen Themenschwerpunkten und Anlagearten ist sehr vielfältig. Gerne können wir Ihnen nähere Einzelheiten und interessante Anlagemöglichkeiten zu diesem Thema nennen. Sprechen Sie einfach mit Ihrem PARTNERS-Vermögensmanager.

Nachhaltigkeitsrisiken

Als Unternehmen möchten wir einen Beitrag leisten zu einem nachhaltigeren, resourceneffizienten Wirtschaften mit dem Ziel, insbesondere die Risiken und Auswirkungen des Klimawandels zu verringern.
Neben der Beachtung von Nachhaltigkeitszielen in unserer Gesellschaft selbst sehen wir es als unsere Aufgabe an, auch unsere Kunden in der Ausgestaltung der zu uns bestehenden Geschäftsverbindung für Aspekte der Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Umweltbedingungen, soziale Verwerfungen und schlechte Unternehmensführung können in mehrfacher Hinsicht negative Auswirkungen auf den Wert von Anlagen und auf die Vermögenswerte unserer Kunden haben. Diese Nachhaltigkeitsrisiken können unmittelbar Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und auch auf die Reputation der Anlageobjekte haben.

Die Risiken beziehen sich auf Themen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung, Wasserknappheit oder biologische Vielfalt und Abfallvermeidung, ebenso wie Bildung und gesunde Ernährung, Arbeitnehmer-Beziehungen, soziales Engagement, Menschenrechte oder Minderheitenschutz, Steuerehrlichkeit und Verhinderung von Korruption.

Da sich derartige Risiken nicht vollständig ausschließen lassen, haben wir für die von uns angebotenen Finanzdienstleistungen spezifische Strategien entwickelt, um Nachhaltigkeitsrisiken erkennen und begrenzen zu können.

Für die Begrenzung dieser Risiken versuchen wir Anlagen zu identifizieren und möglichst diese auszuschließen, die ein erhöhtes Nachhaltigkeits-Risikopotential aufweisen.
Mit spezifischen Ausschlusskriterien sehen wir uns in der Lage, Investitionsentscheidungen auf umweltbezogene, soziale oder unternehmensbezogene Werte auszurichten.
Hierzu greifen wir in der Regel auf im Markt anerkannte Bewertungsmethoden zurück.

Die Identifikation geeigneter Anlagen besteht z.B. darin, dass wir in Investmentfonds und ETF investieren, deren Anlagepolitik bereits mit einem geeigneten und anerkannten Nachhaltigkeitsfilter zur Reduktion von Nachhaltigkeitsrisiken ausgestattet ist.

Die Strategien unseres Unternehmens zur Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken fließen auch in die unternehmensinternen Organisationsrichtlinien ein.

Vermögensberatung während der Krise – jetzt in Aktien investieren?

Nutzen Sie unseren Depotcheck – unabhängig und unverbindlich für Sie!